NSU und Rechtsterrorismus in Deutschland

Gegen Rechtsextremismus

 

am 17. Dezember 2012 um 19:30 Uhr 
im Zentrum für Demokratie 
(Michael-Brückner-Str. 1/Spreestraße, 12439 Berlin, direkt gegenüber S-Bhf. Schöneweide)
 
Vor etwa einem Jahr wurde bekannt, dass eine rechte Terrorgruppe in Deutschland über viele Jahre hinweg Menschen ermordete. Die Taten des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), die zahlreichen Ermittlungspannen und die Rolle des Verfassungsschutzes werden von einem Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages behandelt. 
 
Die Berliner Bundestagsabgeordnete und Obfrau der SPD im NSU-Untersuchungsausschuss Eva Högl steht uns dazu Rede und Antwort.
Moderieren wird Nico Schmolke (Beisitzer für Demokratie im Vorstand der SPD Treptow-Köpenick und stv. Juso-Landesvorsitzender).
 
Außerdem gehen wir angesichts der Nazi-Strukturen in Berlin-Schöneweide der Frage nach, inwieweit sich die rechte Szene zunehmend radikalisiert und ob auch weiterhin eine Gefahr durch rechten Terror besteht.
 
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 804553 -

 

Counter

Besucher:804554
Heute:10
Online:2